Geschichte

Über 100 Jahre Gastlichkeit

Im Werdenfelser Land schüttelte man den Kopf, als August Terne 1884 für 10.000 Goldmark den Eibsee ersteigerte, den bislang nur einige Fischer als fündiges Revier schätzten. Denn die „Zigeunerlache“ hatte bis dahin noch keinem seiner Besitzer Glück gebracht. August Terne focht das nicht an. Er richtete eine regelmäßige Verbindung zwischen seinem neuen Besitz und der Poststation in Murnau ein.

Und plötzlich wurde der Eibsee zum beliebten Ausflugsziel, dessen idyllische Lage sich bis nach München herumsprach. 1900 baute August Terne am Seeufer einen Gasthof. Als Spezialität des Hauses wurden frische Renken seriviert - auch heute noch ein kulinarisches Schmankerl im EIBSEE-HOTEL. Die wunderschöne Lage, die Gastfreundschaft von Vater und Mutter Terne – einer Partenkirchnerin – brachten dem Haus schnell eine Vielzahl treuer Gäste.

Zwei Söhne Ternes, Karl und Hans, setzten nach dem Tod des Gründers die Tradition erfolgreich fort. Um dem wachsenden Andrang zu genügen, errichteten sie noch vor dem Ersten Weltkrieg (1913) ein Hotel mit 60 Betten, das sie Anfang der zwanziger Jahre zu einem modernen Gebirgshotel mit internationalem Komfort und 230 Betten ausbauten.

Politiker, Künstler, berühmte Ärzte, Wirtschaftsgrößen und Sportskanonen gaben sich am „Eibsee“ ein Stelldichein. Richard Strauss spielte hier mit den Brüdern Terne nicht nur regelmäßig Karten, auch viele seiner Kompositionen entstanden am Eibsee. Ein weiterer treuer Freund der Familie und des Hotels war Flieger-As Ernst Udet. Vom Eibsee aus bereitete er seine tollkühne Ladnung auf dem Zugspitzplatt vor. Mit seinem Raketenschlitten donnerte der Erfinder Valier über den zugefrorenen See.

Im und um das EIBSEE-HOTEL herum war eben immer etwas los. Zweifellos stand im alpenländischen Paradies des Werdenfelser Landes "das Hotel" seiner Zeit!

Das Kriegsgeschehen setzte der Gastfreundschaft der Familie Terne ein Ende. 1941 nahm die Luftwaffe das Hotel in Beschlag, vom Kriegsende bis 1972 diente es den US-Streitkräften als „recreation area“. Die Uniformträger beider „couleurs“ wussten, wo Bayern am schönsten ist.

Nach der Rückgabe des Hotels an die Familie Terne-Rieppel, haben Peter K.H. Rieppel und seine Frau Nanni vor der Neueröffnung am 01. Juli 1977 unter größten wirtschaftlichen Anstrengungen einen Teil des Hotels komplett abgerissen und neu erbaut.

Heute führt Familie Rieppel die 100jährige erfolgreiche Hoteltradition fort.

Namen wie seine Heiligkeit der XIV. Dalai Lama,die ehemaligen Verteidigungsminister Dr. Franz Josef Jung (Bundesrepublik Deutschland), Pavel Grachev (Russland) und Les Aspin (Vereinigte Staaten von Amerika), Altbundeskanzler Dr. Helmut Schmidt schmücken heute neben vielen anderen Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens - z.B. Magdalena Neuner, Felix Neureuther, Günther Jauch, Reinhold Messner, Spyder Murphy Gang, Udo Jürgens - das Gästebuch des EIBSEE-HOTELs.